Der Politik- und Wahlthread 3

Dieses Thema im Forum "Off-Topic" wurde erstellt von Der_Eisbaer, 23/5/18.

  1. Tulpen

    Tulpen Mitglied

    Registriert seit:
    19/5/18
    Beiträge:
    320
    Das letzte mal, als die Grünen im Bund mitregiert haben, haben sie den Sozialstaat abgebaut, Steuern gesenkt und sind in einen Krieg gezogen. So viel beschweren konnte sich die Wirtschaft nicht. Die Industrie wird sich beschweren, weil sie zu großen Emissionssenkungen gezwungen werden könnte. Die Grünen verbieten uns das Feuer machen...
    Ich habe aber das Gefühl, dass das sowieso früher oder später, mit oder ohne AfD kommt.
    Das ist mein erster Winter in 28 Jahren in Deutschand, wo ich am Wohnort nicht eine Flocke Schnee gesehen habe. In Mannheim gibt es praktisch keinen richtigen Winter mehr. Ein paar Grade Minus in besonders "kalten" Nächten, mehr geht nicht.
     
  2. RazurUr

    RazurUr Mitglied

    Registriert seit:
    4/9/18
    Beiträge:
    170
    Was die Grünen betrifft habe ich ernsthaft Sorge, dass die irgendwann mit Ihren Forderungen
    was Steuererhöhung für Diesel und Benzin betrifft durch kommen und wenn dann der Liter
    Diesel und Benzin 2 bis 3 Euro kosten soll und man am besten die Pendlerpaushale noch
    abschafft, na dann sage ich mal gute Nacht und das meinte ich eher mit Nagel für die Wirtschaft. Weil
    ich habe das Gefühl das manchen Grünen der Weitblick fehlt was alles an erhöhten Treibstoffkosten
    dran hängt und somit alle Produkte für uns automatisch teurer werden abgesehen davon, dass
    man mal wieder weniger Netto wie Brutto hat ;-/ vor allem für diejenigen wo auf dem Land
    wohnen und auf das Auto angewiesen sind und ich könnte mir jetzt nicht unbedingt ein neues
    E-Auto kaufen abgesehen davon, dass ich durch ein E-Auto auch wieder höhere Stromkosten habe.
     
  3. Tulpen

    Tulpen Mitglied

    Registriert seit:
    19/5/18
    Beiträge:
    320
    Die Logistikkosten haben auf den Endpreis keinen großen Einfluss, sonst würde die ganze Globalisierung auch nicht funktionieren.

    Beim höheren Kraftstoffpreis bin ich zwiegespalten. Einerseits habe ich selbst einen Kleinwagen aus der Zeit vor meinem Studium und 2-3 € teures Benzin wäre mir auch zu viel. Andererseits ist der Pendelverkehr zwischen Mannheim und Ludwigshafen über den Rhein bekloppt. Wir haben hier zur Rush Hour jeden Werktag 3 Stunden Stau direkt vor der Haustür mit Luftverpestung, Lärm und total überforderten und aggressiv fahrenden Pendlern. Wir haben halt nicht die Infrastruktur, sodass jeder Auto fahren kann, wie er will.
     
  4. RazurUr

    RazurUr Mitglied

    Registriert seit:
    4/9/18
    Beiträge:
    170
    Da ich seit 17 Jahren in der Transportbranche tätig bin, kannst du mir ruhig glauben, dass höhere
    Dieselpreise den Endpreis um einiges steigen lässt, abgesehen von der Maut und natürlich den
    steigenden Löhnen. Nur rein rechnischer wenn wirklich von ca. 1,30 Diesel auf 2,00 Euro
    angepasst werden soll durch Zusatzsteuern, werden diese 70 Cent Gnadenlos dem
    Endverbraucher draufgedrückt und da sprechen wir schon von fast 50% erhöhten
    Transportkosten und somit wird alles teurer von der Butter bis hin zum Brot usw. was auch
    logisch ist, irgendwie müssen ja die Mehrkosten Diesel reingeholt werden beim Spediteur und
    Eigenheim Bauen wird dann noch teurer, gerade was Verwertung von Erdaushub betrifft ist der
    reine Horror.
     
  5. Tulpen

    Tulpen Mitglied

    Registriert seit:
    19/5/18
    Beiträge:
    320
    Die Treibstoffkosten betragen durchschnittlich 16% an den gesamten Transportkosten:
    https://www.logistik-watchblog.de/n...-studie-personal-ist-der-teuerste-faktor.html

    Ist auch vollkommen logisch, dass die Transportkosten nicht zu 100% aus Treibstoffkosten bestehen. Keine Ahnung wo du da 50% Kostensteigerung beim Transport errechnest, sieht mir aber nach keiner geglückten Rechnung aus...

    Dann gibt es noch die "Joghurt-Studie" von 94, die besagt, dass ein Joghurtbecher viele tausend Kilometer zurücklegte, bis er im Handel an den Käufer gebracht wurde.
    https://www.fr.de/wirtschaft/lebensmittel-reisen-immer-weiter-11254821.html

    0,006 Liter Diesel wird je Becher für den Transport benötigt. Die Studie ist zwar schon älter, aber es geht ja nur um die Größenordnung. 0,006 Liter Diesel kosten bei ca. 1,20 € pro Liter Diesel nicht mal ein Cent für den Treibstoff je Becher (der Transport je Becher kostet dann ungefähr das fünf- bis sechsfache, also unter 5 Cent)... Genau das ist der Grund, warum die einzelnen Rohstoffe für den Joghurt durch die Weltgeschichte gekarrt werden. Wenn das mal bisschen teurer wird, wird vielleicht auch mal mehr vor Ort produziert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11/2/20
  6. Dragnet

    Dragnet Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    15/10/14
    Beiträge:
    856
    Weil sie parteilich gesehen deutlich deutlich näher an der AfD als den Linken sind? Wenn die CDU ernsthaft diese Linie überschreitet, also mit den Linken auch noch Koalitionen zu bilden, wird die AfD den Rest der CDU-Wähler bekommen.

    Ein "paar" aus der Werteunion? Wollen wir mal ne Runde in alten Merkel Regierungsprogrammen stöbern? Ich hätte da dies zb:

    https://www.cdu.de/system/tdf/media/dokumente/regierungsprogramm-02-06-b.pdf?file=1

    Gucken wir doch mal, Punkt 6 ist schön...könnte ne Überschrift aus nem AfD-Programm sein:

    Identität Deutschlands bewahren

    :rolleyes:


    Formatierungsfehler aus dem PDF Copy+Paste bitte ich zu entschuldigen. ;)


    Usw usw usw...ruhig mal durchlesen, dass ist ewas das unter Merkel am Anfang ihrer Amtszeit noch eine völlig konservative Meinung war. Heute wird sowas in den Medien als Rechtsextrem bezeichnet. Die CDU und Merkel war genau an dem dran damals was die AfD da heute fordert. Bis das kleine Mädchen da vor laufenden Kameras halt geweint hat, weil Merkel meinte es müsse ja irgendwann zurück in die Heimat...danach hatten wir die Grenzöffnung, den massiven Zulauf in der AfD und die paar Prozentpunkte die für den Brexit reichten, kannst du Merkel gleich mit anrechnen. Die sollte lieber zurücktreten bevor die AfD die CDU entgültig als Volkspartei ablöst.

    Kann man sich halt aussuchen was man will, die Hardcore Leute von der AfD oder eine CDU unter der Werteunion. Letztere entspricht nur der alten CDU wie sie früher war, bevor Merkel da das Schiff in die komplett andere Richtung gelenkt hat. Das als ein "paar Leute" der Werteunion zu bezeichnen, entspricht halt einfach nicht den Tatsachen. Die fordern nur klassische CDU-Politik welche nach fast 20 Jahren Merkel halt völlig verloren gegangen ist. Eine Koalition mit den Linken, kann sich wirklich niemand wünschen. Auch nicht die Linken, die AfD würde in die Luft vor Freude springen nach einer solchen Nummer.
     
    RazurUr und Nachtfalke gefällt das.
  7. Nachtfalke

    Nachtfalke KGB Mitglied

    Registriert seit:
    15/10/14
    Beiträge:
    305
    Darki, du sprichst mir aus der Seele. Und ich gebe zu bedenken: Sollte die AFD jemals in die Regierung kommen haben Personen Zugriff auf Informationen die sie nicht haben sollten. Ich traue der AFD eine verantwortungsvollen Umgang mit diesen nicht zu. Dazu stehen (die meisten) Teile dieser Partei den Rechtsextremen zu Nahe. Und es ist utopisch zu glauben das eine Regierungspartei keine Möglichkeiten hat Dinge zu ändern. Schaut auf die SPD, hat fast alles umgesetzt bekommen was sie wollte ohne das es einer gemerkt hat...
     
  8. Dragnet

    Dragnet Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    15/10/14
    Beiträge:
    856
    Ja natürlich. Problem ist nur, den Leuten wird das im Zweifelsfall egal sein wenn man denen andere konservative Wahlmöglichkeiten nimmt. Und das Linksextremisten auf einmal völlig unbeteiligte FDP-Parteibüros und auch deren Politiker angreifen...ehrlich wie dumm muss man sein? Wie dumm? Zeigt nur das Extremisten halt Extremisten sind und es völlig egal ist ob die aus linker oder rechter Richtung kommen. Beide hassen unsere Demokratie und treten mit ihren Füßen drauf. Dagegen sollte unsere Demokratie ankämpfen und beides mit der gleichen Härte anprangern. Und wenn man von der AfD ewartet das die sich von den Rechtsextremen deutlich absetzen, kann und muss man das von den Linken genauso fordern. Und wirklich abgrenzen, tun sich die Linken nunmal auch nicht von solche Aktionen. Deswegen ist es auch völlig unmöglich, dass die CDU egal mit welchen linken Ministerpräsidenten auch immer, eine Koalition bildet.

    Ich würde von den Linken übrigen auch nicht erwarten, dass die sich der CDU anschließen um denen die restlichen Prozente zu schenken damit die da ihren Ministerpräsidenten aufstellen können. Würden die doch auch niemals tun, kann mir halt keiner erzählen. Das wäre genauso politischer Selbstmord.

    Das Ding ist aber halt, wie bereits oben erwähnt: Irgendwann wird es den Leuten aber egal sein das die AfD da ein "bischen" zu rechtsextrem ist, ist es jetzt schon. Das meinte ich übrigens auch vorher damit den Begriff "Nazi" zu inflationär zu verwenden. Bei Höcke kann man das gerne machen, gar keine Frage. Bei den 25% der Bürger da in Thüringen die den gewählt haben, aber mit Sicherheit nicht. Das ist sehr sehr viel Protest mit dabei und die Leute zu ignorieren oder zu beleidigen, wird nichts bringen. Und den Bürgern eine rechtskonservative Wahlmöglichkeit zu nehmen erst recht nicht. In sofern wer will das die AfD verschwindet, muss akzeptieren das die CDU wieder ihren alten Platz im politischen Spektrum einnehmen kann. Das wird aber definitiv nicht mit Merkel da in ihrer Zombierolle gehen.

    Dummerweise habe die aber auch den Niedriglohnsektor geöffnet, die Leute mit HartzIV arm gemacht und der Finanzkrise hier Tür und Tor mit Deregulierungsmaßnahmen geöffnet. Wird gerne vergessen, was für Shit eigentlich rot/grün damals in Bund gemacht hat.
     
    RazurUr gefällt das.
  9. Tulpen

    Tulpen Mitglied

    Registriert seit:
    19/5/18
    Beiträge:
    320
    @Dragnet

    Ich habe glaube ich nicht geschrieben, dass die CDU unbedingt mit der Linken in Thüringen koalieren soll. Ich wollte klar machen, dass ein Ramelow nicht so weit Links steht, wie einige andere in der Linken, aber dagegen die Höcke AfD ziemlich weit rechts steht, somit ist der Abstand von der CDU zu beiden Parteien in dem Fall gar nicht so unterschiedlich. Es ist daher eine allgemeine Abgrenzung zu den Linken, die man hier aufrecht erhalten will. Nun hat man diese Abgrenzung aber auch Richtung AfD beschlossen. Deshalb auch der ganze Ärger darüber. Mal davon ab, dass der Seehofer mal für ein Quartal versucht hat auf AfD zu machen. Außer viel Ärger hat das auch nichts gebracht. Man wählt doch lieber das Original.
    Du hast recht, die selbst gesetzte Grenze zur AfD lässt sich einfach wieder einreißen. Aber bevor die AfD nicht einen krassen Fehler wie die FPÖ macht, sehe ich nicht, warum die Leute von der AfD zurück zur CDU sollten. Die AfD vertritt sie doch richtig klasse und treibt die Parteien vor sich her. Falls die CDU der AfD entgegenkommt, kann diese sowieso immer noch auf extremere Positionen ausweichen. Protestwählern ist das egal.
    Merz ist auch gerade bei den Ossis beliebt. Die haben wohl auch noch nicht gemerkt, dass die mit Merz ihre Renten mit Eigenkapital an der Börse erzocken müssen. Eigenkapital von dem die Ossis kaum welches habem… :rolleyes:
     
  10. RazurUr

    RazurUr Mitglied

    Registriert seit:
    4/9/18
    Beiträge:
    170
    Oh ok mit Joghurtbechern habe ich natürlich nicht gerechnet, da wir in meinem Unternehmen
    wo ich tätig bin nur mit Tonnagen zu tun haben was Erdbewegungen mit 4-Achsern und
    Sattelzügen betrifft und da kalkuliert man ein bissle anders was Preis pro Tonne betrifft auf die
    Kilometer, das war dann wohl ein Denkfehler von mir. Dennoch werden alle Konsumgüter
    teurer was die Kaufkraft in Deutschland wieder mindert und das wird unsere Wirtschaft auf
    Dauer schädigen abgesehen davon, dass wir einen kräftigen Wettbewerbsnachteil haben gegen
    über allen Spediteuren in unserer EU wo die Treibstoffkosten dann einfach wesentlich günstiger sind.
     
  11. RazurUr

    RazurUr Mitglied

    Registriert seit:
    4/9/18
    Beiträge:
    170
    Die SPD hatte doch auch nur Narrenfreiheit gehabt weil diese Partei zum einen nichts mehr zu verlieren hatte und zum anderen wollte die CDU/CSU auf keinen Fall, dass die Koalition auseinander bricht,
    um sein Gesicht wahren zu können. Deswegen diese Koalition war der Größte Fehler für die CDU sowie SPD was Wählerstimmen betrifft und bei der nächsten Bundestagswahl wird es noch richtig lustig,
    wenn die so weiter machen wie bisher ;-)
     
  12. Nachtfalke

    Nachtfalke KGB Mitglied

    Registriert seit:
    15/10/14
    Beiträge:
    305
    Die große Koalition ist und war, meiner Meinung nach, der Tod des politischen Diskurses.....
     
    Gaik und RazurUr gefällt das.
  13. Tulpen

    Tulpen Mitglied

    Registriert seit:
    19/5/18
    Beiträge:
    320
    Im Welt Online Forum kann man gerade nachlesen, wie AfD Wähler so drauf sind:
    https://www.welt.de/politik/deutsch...massliche-Rechtsterroristen-festgenommen.html

    Das sind nicht einfach nur harmlose Protestwähler, die man mit bisschen Identitätspolitik zurück bekommt. Die haben sich schon längst radikalisiert und sehen gewaltbereite Rechte als ihre Leute an, die gegen den Staat eigentlich verteidigt werden sollten. Die wollen Rache für aus ihrer Sicht einen Verrat am rechten Wähler. Das werden sie früher oder später auf die eine oder andere Weise auch bekommen.
     
  14. RazurUr

    RazurUr Mitglied

    Registriert seit:
    4/9/18
    Beiträge:
    170
    Aha und was hat das jetzt mit AFD Wählern bzw. mit der AFD zu tun? Kann nirgendwo lesen,
    dass diese mutmaßlichen Rechtsextremen ( Wortlaut aus diesem Artikel) bekennende AFD
    Anhänger oder gar Parteifunktionäre sind. Findest du nicht, dass du hier ein bissle zu viel
    Polemik betreibst?

    Und in diesem Artikel hätte nur noch gefehlt das es Arische Deutsche sind um genau darauf
    hinzuweisen was für Deutsche es sind ;-D. Aber sollte wirklich was dahinter sein, freue ich
    mich das ein paar Spinner hoffentlich für lange Zeit weggesperrt werden. Ach ja gibt es
    eigentlich einen Unterschied zwischen Nazi´s und Reichsbürgern?

    Der Artikel ist schon ewtas älter aber recht interessant:

    https://www.abendzeitung-muenchen.d...ind.a09b178b-1d33-4e51-8dc6-13e276544d36.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 14/2/20
  15. Tulpen

    Tulpen Mitglied

    Registriert seit:
    19/5/18
    Beiträge:
    320
    Ich meinte gar nicht die Leute die verhaftet wurden, sondern die Leute die unter dem Artikel die verhafteten Leute verteidigen, verharmlosen oder Whataboutismus betreiben. Wenn man liest und das allgemein verfolgt, was die Leute in Welt Online schreiben, dann sind da bestimmt 75% bekennende AfD Anhänger. Was mich schon länger allgemein wundert, weil konservative CDU Wähler ja immer noch die größte Gruppe überhaupt sind. Und das sind ja eher Leute, die Merkel und ihre Politik noch ganz ok finden oder dazu sehr kritisch stehen, aber ansonsten die Rechten nicht verharmlosen.
     
  16. RazurUr

    RazurUr Mitglied

    Registriert seit:
    4/9/18
    Beiträge:
    170
    Ah ok, dass habe ich gar nicht gesehen, dass man da Kommentare unter dem Artikel schreiben kann, aber ob das wirklich alles AFD-Wähler sind oder doch eher NPD Anhänger sind bin ich mir nicht so sicher. Man kann sich natürlich
    leicht tun mit dem abstempeln und das meine ich mit Blase, man liest irgendwo etwas über ein paar Rechtsextreme und schon kann man über die AFD lästern weil die zu 100% nur aus Rechtsextreme besteht ;-/ und genau dieser Punkt
    stumpft die Leute irgendwann ab und sagen sich "who cares" und wählen dann diese Partei, weil ja gleich jeder ein Nazi ist der auch nur auf irgendeiner Art und Weise eine Aussage äußert die auch nur ansatzweise Richtung rechts gehen könnte und das sieht man ja gut an der CDU, was früher noch der Ihr Programm war ist heute Nazipropaganda bei der AFD!
     
  17. Isaro

    Isaro Mitglied

    Registriert seit:
    19/5/18
    Beiträge:
    317
    Die Gesellschaft hat sich halt weiter entwickelt, das Programm von früher will doch keiner mehr.
     
  18. RazurUr

    RazurUr Mitglied

    Registriert seit:
    4/9/18
    Beiträge:
    170
    Wie es scheint hat sich nur ein gewisser Teil der Gesellschaft weiterentwickelt und der Rest sind halt alles Nazi´s oder aber man könnte auch meinen
    das ein Teil der Gesellschaft auf Rückbesinnung ist, weil halt doch nicht alles so toll ist wie es einem die letzten 4 Jahre erzählt wurde.
     
  19. Isaro

    Isaro Mitglied

    Registriert seit:
    19/5/18
    Beiträge:
    317
    Ewig Gestrige hat man halt immer. Der Fortschritt geht für viele einfach zu schnell, auch weil sich manche nie damit beschäftigen wollen. Sind halt dieselben die nie eine Fortbildung besuchen. Aber ein „war früher auch so“ ist und auch war nie Zeit gemäß und ist der Grund für den Technologiestau dank CDU.

    wenn man immer nach früher geht könnte man sich auch eine CDU wünschen die die Grenzen von 1930 wieder haben will, mit dem heutigen Weißrussland und so. Waren auch Forderungen der CDU in den 50ern und 60ern.
     
  20. Tulpen

    Tulpen Mitglied

    Registriert seit:
    19/5/18
    Beiträge:
    320
    Das habe ich auch mal gelesen, dass die CDU (bzw Teile davon) in den 50er und 60ern "Ostpreußen", was es ja nicht mehr so gab, zurück nach Deutschland holen wollten. Nach Willi Brandt war diese Idee aber praktisch erledigt.